facebook_page_plugin
Like pagina Zoolac.nl
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Durchfall

Warum hat mein Tier Durchfall?
 
Im Dünndarm, werden die Nahrungsmittel verdaut, alles was nicht durch den Dünndarm herausgefiltert wird, gelangt in den Dickdarm. Der Dickdarm entzieht den Resten dann ihre Feuchtigkeit und wird sie dann als Fäzes speichern. Wenn die Darmschleimhäute Ihres Hundes, der Katze, des Kaninchens oder eines anderen Haustieres irritiert werden, dann kann das zu Durchfall führen. Wenn der Körper Ihres Haustieres merkt, dass in den Därmen etwas anwesend ist, was da nicht hingehört, wird der Körper probieren den Fremdkörper so schnell wie nur möglich wieder los zu werden. Wenn sich dies hoch im Verdauungstrakt Ihres Haustieres abspielt, dann wird sich das Tier übergeben müssen. Wenn es sich tiefer in Verdauungstrakt abspielt, dann wird es in den meisten Fällen zu Durchfall führen.

Dünndarm Durchfall
 
Im Dünndarm, werden die Nahrungsstoffe und Feuchtigkeit aus der Nahrung aufgenommen, dadurch wird der Darminhalt etwas eingedickt. Wenn der Dünndarm seine Arbeit nicht gut (genug) erledigt, dann passiert dies nicht, wodurch der Darminhalt noch viel Feuchtigkeit befasst und dadurch ziemlich dünn bleibt. Die Fäzes passiert dadurch den Dickdarm schneller und kommt als dünne oder wässrige Fäzes im Rektum an.
In diesem Fall können Tiere den Durchfall meistens noch relativ gut festhalten. Hunde können melden, dass sie Kot ablegen müssen und oft sogar noch einen vernünftigen Ort dafür auswählen. Die Fäzes befasst in den meisten Fällen auch kein Blut und keinen Schleim. Durchfall, der vom Dünndarm aus kommt, kommt oft in Kombination mit Blähungen, wenig Lust zu fressen, übergeben und Bauchschmerzen vor. Hunde und Katzen mit Dickdarm Durchfall verlieren oft Gewicht, obwohl sie genug fressen.
 
Dickdarm Durchfall
 
Im Dickdarm wird noch mehr Feuchtigkeit aus Fäzes entnommen und dann bewegt sich die Fäzes zum Rektum. In diesem letzten Stück des Dickdarms, wird die Fäzes gespeichert, bis der Hund Kot ablegt. Im Rektum wird auch der Andrang zur Kotablage geregelt. Wenn Sprache von Dickdarm Durchfall ist, dann ist der Fäzes schon die meiste Feuchtigkeit entzogen worden. Die breiartige Fäzes, die im Dickdarm ankommt, wird dann aber sehr schnell zum Rektum durchgeschoben, wodurch starker Andrang entsteht. Dickdarm Durchfall sorgt für einen sehr plötzlichen und starken Pressdrang, wodurch Hunde Dickdarm Durchfall ihre Fäzes meistens nicht oder nur teilweise zurückhalten können. Diese Tiere werden of unruhig sein und sich notwendigerweise im Haus erleichtern.
Bei Dickdarm Durchfall ist die Konsistenz deutlich dicker als bei Dünndarm Durchfall. Oft ist Schleim und/oder Blut in der Fäzes zu finden und manchmal wird die Schleimproduktion so stark, dass die Tiere sich nur noch mit (blutigem) Schleim entlasten.
Wenn der Hund gut frisst, wird er aber in der Regel kein Gewicht verlieren.

Mögliche Ursachen von Durchfall:

Dysbacteriose in den Därmen
In den Därmen leben Bakterien, die zusammen mit den Enzymen dafür sorgen, dass die Nahrung gut verdaut wird. Es kann vorkommen, dass eine dieser Bakterienarten, auf einmal in Überzahl anwesend ist, dadurch kann die Verdauung (teilweise) verstört werden. Das diese eine Art von Bakterien, auf einmal so übermäßig anwesend ist, kann durch einen Futterwechsel kommen. Hierdurch können die Därme aus dem Gleichgewicht gelangen. Es kann auch durch Durchfall kommen, der kurz vorher stattgefunden hat. Durch Veränderung in den Därmen, können manche Bakterien besser überleben und andere sterben dann schnelle ab. Auch Antibiotika, können für die erhöhte Anwesenheit einer bestimmten Art von Bakterien sorgen. Mit Probiotika, können Sie die Darmflora wieder ins Gleichgewicht bringen.

Stress
In Stresssituationen, werden im Körper Hormone ausgeschüttet. Diese Hormone, haben auch Einfluss auf die Funktionalität von Magen und Darmtrakt. Dadurch können Hunde sich übergeben oder Durchfall bekommen. Die Lösung, ist das Entfernen oder Vermindern von Stressfaktoren. Bei dieser Art von Durchfall wird der Andrang stark erhöht und daher haben die Tieren wenig Kontrolle über das Zurückhalten der Fäzes haben. Oft ist diese Art von Durchfall schnell wieder vorbei, wenn das Stressniveau wieder niedriger wird. Durchfall durch Stress kommt oft bei Welpen vor. Dies kommt dadurch, dass bei Welpen die Darmwand noch nicht vollständig entwickelt ist.

Schlechte Verdauung und Futterintoleranz/Futterallergie
Tiernahrung beinhaltet viele verschiedene Baustoffe. Diese Nahrungsstoffe werden durch Enzyme abgebrochen. Enzyme werden im Körper des Tieres hergestellt. Sie brechen Nahrungsstoffe ab und diese werden dann als kleine Bauteile und Brandstoff durch den Körper aufgenommen.
Die Enzyme arbeiten mit den Bakterien zusammen, die im Darm anwesend sind. Wenn einen Enzym zu wenig oder überhaupt nicht im Darm anwesend ist, bleibt der Nahrungsstoff, den dieses Enzym abbrechen muss, im Darm. Das kann die Darmwand beschädigen und dem Körper Feuchtigkeit entziehen. Das Resultat sind oft Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall.

Parasiten
Eine parasitäre Infektion (z.B. Giardia) kann die Darmwand beschädigen. Die Darmwand ist auch vielen Lagen von Schleimhaut aufgebaut, die Nahrungsstoffe und Feuchtigkeit aus dem Darm filtern. Wenn diese Schleimhaut beschädigt ist, kann der Darm die Nahrungsstoffe und die Feuchtigkeit nicht gut aufnehmen und wird die Fäzes dünn sein. Abhängig vom anwesenden Parasiten im Darm, kann die Fäzes blutig oder schleimig sein, dies gilt auch für das Erbrochene. Bei einer (vermutlichen) parasitären Infektion, sollten Sie Kontakt mit Ihrem Tierarzt aufnehmen.

Zum Seitenanfang